Version: Raspberry Pi 3
Betriebsystem: Raspbian 8 – Jessie

Besonderheit: Mir sind Unterschiede in den verschiedenen Pi Versionen bekannt, sodass dieses Tutorial auch nur auf dem Pi 3 funktioniert.

Daher ich selber nur noch mit dem 3er Pi arbeite kann ich aktuell kein weiteres Tutorial schreiben und würde mich freuen wenn die Community mir Informationen übermittelt was sich genau geändert hat. Entweder in die Kommentare oder einfach per Mail

Wieso alles Manuell konfigurieren?

Diese Frage lässt sich einfach beantworten. Bei dem Versuch es über raspi-config zu machen traten zwar keine Fehlermeldungen auf, aber es wurde nix umgestellt. Quasi ohne Funktion. Nach etwas Recherche stieß ich dann auf die Möglichkeit alles per Hand zu machen. Demzufolge werde ich hier ein Tutorial entwerfen was diesen weg zusammenfasst.

Anleitung

Als erstes müssen die Module beim Start geladen werden, dass heißt wir müssen die entsprechende Datei anpassen.

  • sudo nano /etc/modules

Dort müssen 2 Einträge mit I2C stehen:

  • i2c-bcm2708
  • i2c-dev

Dies passen wir so an und speichern es auch so ab.

Nun müssen wir in der config.txt noch sagen das beim booten I2C aktiviert und genutzt werden soll.

  • sudo nano /boot/config.txt

Dort müssen 2 Einträge stehen:

  • dtparam=i2c1=on
  • dtparam=i2c_arm=on

Es ist wichtig darauf zu achten das diese nicht doppelt dort stehen. Je nach Distribution kann es durchaus sein das ein Eintrag schon drinn steht und mit off deklariert worden ist. Deswegen:
Augen auf!

Auch diese Datei speichern wir ab. Nun wird es an der Zeit den Pi zu rebooten. Dies machen wir mit dem Befehl:

  • sudo reboot

Nun haben wir den Pi angewiesen I2C mit Standardparametern zu aktivieren. Daher wir den Pi direkt neugestartet haben, ist I2C auch direkt am laufen.

%d Bloggern gefällt das: